BGH 3 mit einem Eurasier

Mir ist wenig bekannt, wie es anderen Eurasierbesitzern bei diversen Prüfungen ergeht, doch als ich beim ersten Besuch in der Hundeschule vernahm, dass man mit einem Eurasier froh sein müsste, die Begleithundeprüfung zu schaffen, wuchs in mir ein bestimmter Ehrgeiz. Nachdem wir die Einstiegsprüfung ohne Schwierigkeiten schafften, setzte ich mir natürlich auch höhere Ziele.

Sein Übermut bringt bei einfachen Übungen Punkteabzug.

Freilich war die Punktezahl nicht gerade überwältigend, aber wir schafften sowohl die BGH 1 als auch die BGH 2. Mit Mut und Selbstvertrauen nahmen Osco und ich die BGH 3 ins Visier. Mit dem Apportierholz hatten wir ja schon bei der BGH 2 Erfolg und über die Schrägwand ging er ohnehin sehr gerne, muss nur mehr das „Voran“ gelingen, doch das war nicht ganz einfach. Mit sämtlichen Methoden – ob Leckerlis oder Spielzeug – probierten wir es, aber es brachte uns nichts ans Ziel. Entweder lief Osco nur 5 Schritte und drehte sich neugierig um, ob ich ihm folgen würde oder er rannte auf dem Trainingsplatz seine Runden, das „Platz“ musste sowieso mindestens fünf Mal befohlen werden, bevor er es durchführte. In der Hoffnung, einen guten Tag zu erwischen und auf die Punkte vom „Voran“ verzichten zu können, traten wir zur Prüfung an.

„Fuß“, „Sitz“ und „Steh“ bereiten zwischendurch keine Schwierigkeiten.

Leider merkte ich schon zu Beginn, dass Osco nicht unbedingt gewillt war, sich artig zu benehmen. So gab es schon bei den einfachsten Übungen Punkteabzug. Auch das „Bringen auf ebener Erde“ brachte Punkteabzug – langsam stiegen in mir Zweifel hoch und ich bereute bereits die Teilnahme an der Prüfung. Jetzt folgte der Klettersprung über die Schrägwand, jene Aufgabe, die Osco beim Training eigentlich immer tadellos durchgeführt hatte. Scheinbar genoss er jedoch dieses Mal die Aussicht vom „Dach“, denn er blieb oben ruhig stehen, ließ Bringholz Bringholz sein und betrachtete mit einer Seelenruhe die Leute von oben. Es sah so urkomisch aus, dass sogar ich lachen musste. Nachdem ich beim „Voran“ sowieso keine Punkte bekommen würde, war eh schon alles verloren, also konnte ich nur mehr lachen.

Statt das Bringholz zu holen, bleibt Osco auf der Schrägwand stehen und genießt seine erhöhte Position – da kam sogar mir ein Lacher aus. Obwohl Osco beim Training diese Übung immer mit Bravour gemeistert hatte, bekamen wir dieses Mal keine Punkte.

Am liebsten hätte ich die Prüfung abgebrochen, aber dann war es mir egal und wir schritten zur letzten Herausforderung, dem „Voraussenden mit Hinlegen“. Schon bevor es soweit war, schämte ich mich für Oscos Verhalten, das er in nur wenigen Sekunden an den Tag legen würde, in den Boden. Allen Mutes schritt ich mit ihm nach vorne und rief „Voran“. Osco lief alleine geradeaus weiter und als ich „Platz“ rufen musste, drehte er sich um und legte sich vorschriftsmäßig hin! War das mein Hund??? War das Osco??? Sah ich richtig??? Ich traute meinen Augen nicht! Noch nie in meinem Leben hat Osco diese Übung richtig durchgeführt – und jetzt – jetzt, wo wir schon so gut wie bei der BGH 3 durchgefallen waren, verhält er sich plötzlich wie der wohlerzogenste Hund auf der ganzen Welt!

„Voraussenden mit Hinlegen“ OHNE Punkteabzug!!! Ich war wieder einmal total sprachlos! Wir bekamen zwar nur 74 Punkte, aber wir hatten die BGH 3 geschafft – und wer fragt schon nach der Punkteanzahl…

Wie sagte mein Hundetrainer? Es gibt sicher nicht viele Eurasier in Österreich, die die BGH 3-Prüfung abgelegt haben. Osco und ich haben es geschafft und ich bin stolz auf ihn, obwohl…
…oder vielleicht gerade deshalb? 😉

0 Punkte Abzug beim „Voraussenden mit Hinlegen“ – eine der schwierigsten Übungen bei der BGH 3 und Osco meisterte die Situation, als ob es für ihn das Selbstverständlichste wäre.